Le Magazine Accor Hotels

Französisches Weihnachtsmenü kochen

Schlemmen wie Gott in Frankreich, oder in Zeiten von Corona: wie Gott zuhause. Wo auch immer Sie sich aufhalten – ein französisches Weihnachtsmenü schmeichelt dem Gaumen. Klar, die französische Küche präsentiert sich zu jeder Jahreszeit exquisit, doch an Weihnachten besonders. Ob in Paris oder zuhause, im kleinen Kreis oder in großer Gesellschaft: Begleiten Sie uns auf einer Reise durch ein ausgedehntes französisches Festmahl.

Französisches Weihnachtsmenü für zuhause

Das leibliche Wohl hat neben verschiedenen Weihnachtstraditionen in Frankreich einen hohen Stellenwert. Nicht nur an Heiligabend, sondern auch an den Weihnachtsfeiertagen, wird ausgiebig geschlemmt. Dabei kann das traditionelle französische Weihnachtsmenü schon mal bis zu 7 Gänge samt 13 Dessertvariationen umfassen. Erleben Sie mit unserem typisch französischen Weihnachtsmenü Frankreich in Ihrem Zuhause.

Aperitif als Auftakt zum französischen Weihnachtsmenü

Der Auftakt zum französischen Weihnachtsmenü beginnt mit einem Aperitif. Hier konkurrieren Pastis, Crémant und Champagner um Ihre Gunst. Unterfüttert werden die spritzigen Muntermacher mit Oliven, Chips und Canapés mit Pastete. Es folgt eine typisch französische Vorspeise: Austern und Lachs finden ihren Weg auf den Teller. Traditionell schließt sich als Zwischengang die Stopfleber „Foie Gras“ an. Zu ihr gesellen sich Brioche und Toast.
Französisches Weihnachtsmenü mit Coq au Vin

Einen typisch französischen Hauptgang auftischen

Ein festliches französisches Hauptgericht ist zum einen der mit Maronen gefüllte Truthahn "Dinde aux Marrons". Zum anderen ist die französische Entenbrust „à l’Orange“ ein gern gesehener Gast. Ein weiterer Leckerbissen der französischen Küche ist der „Coq Au Vin“. Mit diesem Maishähnchen-Rezept können Sie typisch französisch speisen.

Zutaten für den Coq Au Vin (4 Personen)
  • 8 Schenkel vom Maishähnchen
  • 120g Speckstreifen, durchwachsen
  • 280g Schalotten
  • 120g Karottenwürfel
  • 120g Selleriewürfel
  • 180g Champignons
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 50g Weinbrand
  • 1 Flasche Merlot
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 50g gehackte glatte Petersilie
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Baguette

Französisches Weihnachtsmenü mit Coq au Vin

Coq Au Vin in 5 Schritten zubereiten

  1. Waschen Sie die Maishähnchenkeulen und tupfen Sie sie trocken. Anschließend salzen, pfeffern und dünn mit Mehl bestäuben.
  2. Daraufhin in einer Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen. Schalotten, Champignons, Sellerie, Karotten und Speckstreifen gute 5 Minuten anbraten – anschließend beiseitestellen.
  3. Erhitzen Sie in einem größeren Topf den zweiten Esslöffel Butterschmalz und braten Sie die Hähnchenkeulen goldbraun an. Flambieren Sie die Hähnchen mit dem Weinbrand und gießen Sie Rotwein hinzu. Das Lorbeerblatt, Thymian, Rosmarin, Knoblauch und Zucker ergänzen und ca. 60 Minuten bei mittlerer Hitze schmoren.
  4. Nun können Sie die Kräuter und Keulen aus dem Topf nehmen. Lassen Sie die Sauce auf die Hälfte reduzieren. Legen Sie das Geflügel wieder in die Sauce und geben Sie Speck, Schalotten, Sellerie, Karotten und Pilze hinzu. Der Coq Au Vin muss abschließend 20 Minuten abgedeckt schmoren.
  5. Garnieren Sie das Maishähnchen mit gehackter, glatter Petersilie und reichen Sie ofenfrisches Baguette zum französischen Essen. 

Krönender Abschluss des französischen Weihnachtsmenüs

Zumeist folgt auf den deftigen Fleischgang eine fischige Komposition. Diese variiert je nach Region. Eine Platte mit verschiedenen französischen Käsesorten schließt daraufhin den herben Teil des Gänge-Menüs. Brot und Butter unterstreichen die käsigen Noten.
Es folgt die Nachspeise – besser gesagt: ein fulminantes Potpourri typisch französischer Desserts. Bei einem französischen Weihnachtsmenü können bis zu 13 süße Komponenten auf den Tisch kommen: darunter Trauben, Orange, Melone, Rosinen, getrocknete Datteln und Feigen, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse und Fruchtkonfekt. Heller und dunkler Nougat runden die Nachspeise und Ihr französisches Weihnachtsmenü ab.

Französisches Essen in der Heimat

Auch wenn sich ein Urlaub in Frankreich derzeit als schwierig gestaltet, müssen Sie auf länderspezifische Bräuche in der Weihnachtszeit nicht verzichten: Lassen Sie den typisch französischen Flair in den eignen vier Wänden aufleben. Holen Sie sich mit einem französischen Weihnachtsmenü Frankreich von Paris bis zur Provence nach Hause. Und wer weiß, vielleicht können Sie Ihre Feiertage im nächsten Jahr mit französischer Art de vivre und exquisiter Küche in einem unserer Sofitel Hotels genießen. Wir freuen uns auf Sie!

Hat es Ihnen gefallen? Teilen Sie es!

Auf gut Glück

Weitere Reiseinspirationen

Finden Sie das perfekte Reiseziel

Mit dem Traumurlaubsgenerator

Jetzt starten