Unsere Marken

Allgemeine Bedingungen für Serviceleistungen

ACCOR ist eine Aktiengesellschaft, eingetragen in das Handels- und Gesellschaftsregister Nanterre unter der Nummer 602 036 444, mit Geschäftssitz in 82, rue Henri Farman CS20077 - 92445 Issy-les-Moulineaux - Frankreich, mit der Steueridentifikationsnummer FR 93 602 036 444 (im Folgenden „ACCOR“).

ACCOR ist eingetragen in das „Registre des agents de voyage et autres opérateurs de séjour“ [Verzeichnis der Reisevermittler und anderer Reiseveranstalter] unter der Nummer IM091100035, mit folgendem Bürgen: WHITE ROCK INSURANCE PCC Limited - Suite 913 Europort - GX11 1AA GIBRALTAR und folgendem Versicherer: ALLIANZ GLOBAL CORPORATE & SPECIALITY - Tour Opus - 77, Esplanade du Général de Gaulle – 92081, Paris, La Défense.

ACCOR ist Herausgeber und Betreiber der Website https://all.accor.com (auch als mobile Version verfügbar), bei der es sich um eine Seite für Hotelreservierungen und andere zusätzliche Leistungen handelt (im Folgenden die „Website“).

Kontaktinformationen:  Kontakt ; Telefon: +33 (0)1 45 38 86 00.

1. Präambel

Die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen (im Folgenden die „Allgemeinen Bedingungen“) dienen der Definition des Verfahrens und der Bedingungen, unter denen ACCOR seinen Kunden (im Folgenden der oder die „Kunde(n)“) ermöglicht, sämtliche Leistungen, insbesondere der Reservierung, zu nutzen, die auf der vorliegenden Website zur Verfügung stehen und nachstehend ausführlicher beschrieben werden (im Folgenden insgesamt die „Leistungen“).

Vor jeder Reservierung einer Leistung auf der Website erklärt der Kunde, (i) dass er zu persönlichen Zwecken handelt, die nicht in den Rahmen seiner gewerblichen, industriellen, handwerklichen, freiberuflichen oder landwirtschaftlichen Tätigkeit fallen, und (ii) dass er voll geschäftsfähig ist und Verpflichtungen gemäß den vorliegenden Allgemeinen Bedingungen eingehen kann.

Der Kunde wird gebeten, die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen aufmerksam zu lesen, deren vorherige Annahme für die Reservierung aller auf der Website angebotenen Leistungen obligatorisch ist. Es wird jedem Kunden empfohlen, die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen zu speichern und zu drucken und dazu die Standardfunktionen seines Browsers und seines Computers zu verwenden.

ACCOR behält sich das Recht vor, die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen jederzeit ganz oder teilweise zu ändern oder zu ergänzen. In diesem Fall ist die neue Fassung der Allgemeinen Bedingungen auf der Website mit dem jeweiligen Datum des Inkrafttretens einsehbar. Den Kunden wird empfohlen, die Allgemeinen Bedingungen regelmäßig heranzuziehen, um alle möglichen Änderungen zur Kenntnis zu nehmen. In jedem Fall ist der Kunde nur durch die Fassung der Allgemeinen Bedingungen gebunden, die zu dem Zeitpunkt in Kraft ist, zu dem der Kunde die Reservierung einer Leistung vornimmt.

Der Kunde ist gegebenenfalls allein dafür verantwortlich, sämtliche technischen Mittel zu bezahlen, die ihm den Zugang zur Website ermöglichen.

Seitenanfang

2. Beschreibung der Serviceleistungen

2.1 Accor-Serviceleistungen

ACCOR bietet auf seiner Website (i) Leistungen zur Reservierung von Hotelzimmern oder anderen Arten von Unterkünften an („Beherbergungsleistungen“) (2.1.1) sowie (ii) Leistungen, die der Ergänzung besagter Leistungen dienen („Zusätzliche Leistungen“) (2.1.2). ‎

Die Beherbergungsleistungen und die Zusätzlichen Leistungen werden im Folgenden gemeinsam als „Accor-Serviceleistungen“ bezeichnet.

2.1.1 Beherbergungsleistungen

Die Website ermöglicht die Reservierung von Zimmern in Hotels oder in anderen Arten von Unterkünften, die unter einer ACCOR-Marke geführt werden (im Folgenden gemeinsam die „Unterkünfte“).

Die wesentlichen Merkmale, die Zeiten der Verfügbarkeit, der Preis, die angebotenen Optionen, die Zahlungsbedingungen und die auf den ausgewählten Tarif anwendbaren besonderen Verkaufsbedingungen (Garantierichtlinien, Stornierungsbedingungen, Zeitpunkt des Check-in, Bedingungen des Mitgliedstarifs usw.) der vorgeschlagenen Unterkünfte werden wie im nachstehenden Artikel 3 dargestellt während des Reservierungsvorgangs beschrieben.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass jede Unterkunftüber ihre eigenen, auf den ausgewählten Tarif anwendbaren besonderen Verkaufsbedingungen verfügt, die auf der Website ebenfalls einsehbar sind (im Folgenden die „Besonderen Bedingungen“) und dem Kunden vor jeder Reservierung auf der Website zur Kenntnis gebracht werden. So können in den Besonderen Bedingungen zum Beispiel die Zeiten für Check-in und Check-out,die Garantierichtlinien, die Stornierungsfristen, der Zugang zum WLAN, die besonderen für Kinder geltenden Bedingungen und die Zulässigkeit von angeleinten oder im Käfig gehaltenen Tieren in den Gemeinschaftsräumen der Unterkunft festgelegt werden (aus hygienischen Gründen sind Tiere in Speisesälen niemals erlaubt).

Schließlich kann in Anwendung der in bestimmten Ländern geltenden Vorschriften vom Kunden bei seiner Ankunft in der Unterkunftverlangt werden, einen Meldeschein auszufüllen. Zu diesem Zweck wird vom Kunden die Vorlage eines Ausweisdokuments verlangt, um zu prüfen, ob er einen Meldeschein ausfüllen muss.

2.1.2 Zusätzliche Leistungen

Auf der Website können auch zusätzliche Leistungen gebucht werden, wie zum Beispiel Frühstück, eine Flasche Champagner bei der Ankunft oder ein Upgrade der Beherbergungsleistungen.

Die zusätzlichen Leistungen betreffen auch die Reiseleistungen im Sinne von Artikel 3 Abs. 1 der Richtlinie (EU) 2015/2302 vom 25. November 2015 über Pauschalreisen und verbundene Reiseleistungen, die in Verbindung mit den Beherbergungsleistungen womöglich eine „verbundene Reiseleistung“ oder eine „Pauschalreise“ gemäß den in dieser Richtlinie genannten Kriterien darstellen könnten. Diese Informationen werden dem Kunden vor der Reservierung dieser Leistungen in den für das jeweilige Angebot geltenden Besonderen Bedingungen mitgeteilt.

2.2 Partnerleistungen

ACCOR schließt mit Websites von Dritten („Partnern“) Partnerschafts- oder Vertriebsverträge ab, um dem Kunden zu ermöglichen, Zimmer in den Unterkünften verschiedener von ACCOR geführter Marken über die Website des Partners zu suchen, auszuwählen und zu reservieren (im Folgenden die „Partnerleistungen“).

Die auf diese Partnerleistungen anwendbaren Verkaufsbedingungen sind auf der Website des Partners abrufbar.

Seitenanfang

3. Reservierungsvorgang

Der Kunde wählt alle auf der Website oder auf den Websites der Partner angebotenen Leistungen entsprechend dem dafür vorgesehenen Reservierungsvorgang aus.

3.1 Reservierung der Accor-Serviceleistungen

Die Reservierungen der Accor-Serviceleistungen werden vom Kunden auf der Website vorgenommen.

Der Reservierungsvorgang variiert entsprechend dem Browsen und der Anfrage des Kunden. Er umfasst folgende Schritte:

- Schritt 1: Eingabe der Suchkriterien für ein Reiseziel, eine Unterkunftund gegebenenfalls eine oder mehrere zusätzliche Leistungen;

- Schritt 2: Ergebnisse und Auswahl einer Unterkunft und gegebenenfalls einer oder mehrerer zusätzlicher Leistungen;

- Schritt 3: Einzelheiten und Merkmale des/der ausgewählten Leistung/en, insbesondere, wenn es sich um eine Beherbergungsleistung handelt: die Merkmale der Unterkunft (Kategorie, Zimmergröße, TV, Minibar usw.), Aufenthaltsdauer, angebotene Optionen (Beispiel: Frühstück, WLAN-Zugang usw.), Gesamtpreis der Reservierung einschließlich Angabe der anzuwendenden Steuern, Formular der rechtlich vorgeschriebenen Informationen im Falle der Erbringung einer verbundenen Reiseleistung oder einer Pauschalreise sowie alle anwendbaren Besonderen Bedingungen (Garantierichtlinien, Stornierungsbedingungen, Zeitpunkt des Check-in usw.);

- Schritt 4: Übersicht über die Reservierung der Serviceleistung/en mit:
(i) Hinweis auf die wichtigsten Merkmale (Aufenthaltsdauer, Merkmale der Beherbergungsleistung und/oder der zusätzlichen Leistungen/en, Betrag inkl. MwSt. mit Angabe der anzuwendenden Steuern) und
(ii) Angabe durch den Kunden seiner Kontaktdaten: entweder, indem er sich mit einem vorhandenen Konto identifiziert, oder durch Ausfüllen aller (mit einem Stern gekennzeichneten) Pflichtfelder mit der Möglichkeit, diese Angaben durch Anlegen eines Mitgliedskontos für die Website oder das von ACCOR angebotene Kundenbindungsprogramm zu speichern;

- Schritt 5: Abschluss der Reservierung der Serviceleistung/en durch den Kunden mit:
(i) Angabe der Daten seines Zahlungsmittels sowohl bei teilweiser oder gesamter Vorauszahlung der Reservierung vor dem Aufenthalt als auch im Falle der Anforderung einer Garantie für die Reservierung der Beherbergungsleistungen und:
(ii) Kenntnisnahme und Annahme der Allgemeinen und der Besonderen Bedingungen hinsichtlich der Reservierung vor deren Bestätigung durch den Kunden;

- Schritt 6: Berücksichtigung der Reservierung der Serviceleistung/en durch ACCOR und die betreffende Unterkunft;

- Schritt 7: Dem Kunden wird eine E-Mail zur Bestätigung der Reservierung der Serviceleistung/en gesendet, die eine Übersicht über die reservierte/n Serviceleistung/en, den/die Preis/e, die vom Kunden angenommenen Besonderen Bedingungen, das Datum der ausgeführten Reservierung, die Informationen zum Kundendienst und den Zugriff auf die Allgemeinen Bedingungen sowie die Adresse der Unterkunftenthält, bei der der Kunde Reklamationen einreichen kann.

Eine Reservierung gilt als zustande gekommen, sobald der Kunde die E-Mail-Bestätigung erhalten hat.

Der Kunde kann eine Reservierung von ACCOR-Serviceleistungen im Namen einer oder mehrerer Personen in einem Umfang von maximal 7 (sieben) Zimmern tätigen. Eine vom Kunden getätigte umfangreichere Reservierung unterliegt den auf Gruppen anwendbaren Bedingungen, die auf meetings.accor.com abrufbar sind. Für Reservierungen, die geschäftliche Gruppen, Sitzungen, Seminare usw. betreffen, ist die Rubrik Accor Solutions PRO auf der Website all.accor.com heranzuziehen.

3.2 Reservierung der Partner-Leistungen

Die vom Kunden über die Partner-Leistungen getätigten Reservierungen erfolgen über die Website und die mobilen Services der einzelnen Partner.

Die Reservierung erfolgt direkt zwischen dem Kunden und den Partnern entsprechend den Schritten der Website und der mobilen Services der Partner.

Seitenanfang

4. Preis und Bezahlung

4.1 Preise

Die für die Reservierung von Serviceleistungen anfallenden Preise werden vor, während und nach der Reservierung angegeben.

Bei Beherbergungsleistungen verstehen sich die angegebenen Preise pro Zimmer für die Anzahl Personen und das gewählte Datum.

Bei der Bestätigung der Reservierung einer Serviceleistung wird dem Kunden der Gesamtpreis als Betrag inkl. MwSt. in der Handelswährung der Unterkunft angegeben (die in manchen Fällen von der Ortswährung deder Unterkunft abweichen kann), und er gilt nur für die auf der Website genannte Dauer.

Erfolgt die Belastung des Gesamtpreises der Reservierung in der Unterkunft in einer anderen als der in der Reservierung bestätigten Währung, gehen die Wechselkosten zu Lasten des Kunden. Dabei gilt: Wird auf der Website eine Umrechnung der bei der Reservierung bestätigten Währung in eine andere Währung angezeigt, so dient diese Angabe nur zu Informationszwecken und ist nicht Vertragsbestandteil, insbesondere in Anbetracht der möglichen Entwicklung der Wechselkurse zwischen dem Datum der Reservierung und dem Datum des Aufenthalts in der Unterkunft.

Wird auf der Website nichts Gegenteiliges angegeben, sind die Optionen (zum Beispiel Frühstück, Halbpension, Vollpension usw.), die zum Zeitpunkt der Reservierung der Serviceleistung nicht angeboten werden, nicht im Preis enthalten.

Die Kurtaxe, die während des Reservierungsvorgangs der Serviceleistung angezeigt wird, ist direkt vor Ort in der Unterkunft zu entrichten, falls sie nicht bereits vor dem Aufenthalt online mit der Vorauszahlung geleistet wurde, in der dieser Betrag enthalten sein kann.

In den Preisen wird die Mehrwertsteuer berücksichtigt, die am Tag der Reservierung gilt; jede Änderung des anwendbaren MwSt.-Satzes wird automatisch in dem zum Rechnungsdatum angegebenen Preis berücksichtigt.

Alle Änderungen oder Einführungen neuer Steuern durch Rechts- oder Verwaltungsvorschriften der zuständigen Behörden werden automatisch in dem zum Rechnungsdatum angegebenen Preis berücksichtigt.

Schließlich sind bestimmte Werbeangebote nur auf der Website verfügbar; diese werden ausschließlich im Internet verkauft und keinesfalls an der Rezeption der Unterkunft.

4.2 Bezahlung

Der Kunde teilt seine Zahlungsdaten entweder mit, (i) um die Reservierung vor dem Aufenthalt vorab zu bezahlen, (ii) oder als Garantie für die Reservierung, (iii) oder im Rahmen des Online-Check-out, der als Bestandteil des Begrüßungs-Services gemäß der Beschreibung im nachstehendenAbschnitt 4.3 angeboten wird, indem er, wenn es sich um eine Kreditkarte handelt, im dafür vorgesehenen Bereich (mit durch SSL-Verschlüsselung geschützter Eingabe) im Rahmen einer Vorauszahlung über die nachstehend genannten Zahlungsplattformen direkt die Nummer der Kreditkarte ohne Leerzeichen zwischen den Ziffern sowie das Gültigkeitsdatum (die verwendete Kreditkarte muss zum Zeitpunkt des Aufenthalts gültig sein) und das visuelle Kryptogramm eingibt.

ACCOR hat als Zahlungsdienstleister OGONE / Ingenico Payment Services / Cybersource / Adyen / Stripe / Banque Casino / Silkpay / Sharegroop / Asiapay / FirstData gewählt, um Online-Zahlungen per Kreditkarte abzusichern. Die Zahlungskarte des Kunden wird von diesen Partnern einer Gültigkeitsprüfung unterzogen und kann aus mehreren Gründen abgelehnt werden: Karte gestohlen oder gesperrt, Kreditrahmen ausgeschöpft, Eingabefehler usw. Bei Problemen muss der Kunde sich einerseits an seine Bank wenden, und andererseits an die Unterkunft oder jede andere Stelle, um seine Reservierung der Serviceleistung und seine Zahlungsweise zu bestätigen.

Die verfügbaren Online-Zahlungsmittel (Karten, E-Wallet usw.), die auf der Zahlungsseite der Website genannt werden, können die Karten Visa, Mastercard, American Express, JCB, Diners, China UnionPay, Post Finance, ELO, Bancontact, Sofort, iDeal, Przelewy24, PayPal, Alipay, WeChat, Sharegroop und Banque Casino sein. Diese Liste kann sich ändern.

Im Fall einer Zahlung an die Unterkunft oder eine andere Stelle können diese auch andere Zahlungsmittel akzeptieren, der Kunde muss der Unterkunft jedoch die Kreditkarte vorlegen, die es ihm ermöglicht hat, die Reservierung zu garantieren oder die Vorauszahlung zu leisten. Die Unterkunft kann vom Kunden zum Zweck der Verhinderung von Kreditkartenbetrug auch verlangen, ein Ausweisdokument vorzulegen.

Hat der Kunde seinen Aufenthalt nicht online vorausbezahlt, kann die Unterkunft vom Kunden bei dessen Ankunft eine Sicherheitsleistung oder eine Erlaubnis zur Belastung der Kreditkarte verlangen, um die Bezahlung der Beträge sicherzustellen, die den vor Ort in Anspruch genommenen Leistungen entsprechen.

Die Mitglieder des ACCOR-Kundenbindungsprogramms können ihre Punkte verwenden, um auf der Website eine ACCOR-Serviceleistung ganz oder zum Teil zu reservieren, die sie gemäß den im Kundenbindungsprogramm genannten Bedingungen in Anspruch nehmen dürfen.

Im Falle von „No-show“ bei Reservierung einer Beherbergungsleistung (d. h. nicht stornierte Reservierung eines Kunden, der nicht erscheint), die mit einer Kreditkarte garantiert wurde, belastet die Unterkunft die als Garantie angegebene Kreditkarte des Kunden als pauschalierte Entschädigung mit dem Betrag für die erste Nacht und eventuelle weitere Nächte der Reservierung werden ohne Gebühren storniert, wenn in den Besonderen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist.

Zum Zeitpunkt der Vorauszahlung sind in dem Betrag, der bei Reservierung der Leistung belastet wird, der bei der Reservierung angegebene Gesamtbetrag (einschließlich aller anwendbaren Steuern) und gegebenenfalls der Preis der vom Kunden gewählten Optionen enthalten, wie oben in Artikel 4.1 beschrieben.

4.3 Begrüßungs-Service (Check-in und Check-out online)

Um den Begrüßungs-Service zu nutzen, muss der Kunde vorbehaltlos die im vorliegenden Artikel vorgesehenen Bestimmungen beachten.

Zur Vereinfachung und Beschleunigung der Abreise des Kunden aus der Unterkunft hat ACCOR den Begrüßungs-Service eingerichtet, ein Datenverarbeitungsverfahren, mit dem der Kunde seinen Check-in und Check-out vor seinem Aufenthalt digitalisieren kann, sofern ihn seine Reservierung zu dieser Leistung berechtigt.

Der Kunde erhält hinsichtlich der Möglichkeit, diesen Service zu nutzen, binnen zwei Tagen ab einer entsprechenden Anfrage eine Antwort von der Unterkunft.

In manchen Fällen ist ein Online-Check-in nur möglich, wenn auch der Check-out online durchgeführt wird. In diesem Fall steht es dem Kunden frei, den Online-Check-out (auch „schneller Check-out“ genannt) abzulehnen, wodurch auch die Anforderung des Online-Check-in sowie insgesamt der Begrüßungs-Service storniert werden.

In Fällen, in denen der Online-Check-out nicht obligatorisch ist, kann der Kunde den Check-in online und den Check-out in der Unterkunft durchführen.

Das Online-Check-out führt zu einer Genehmigungsanfrage (auch „Vorabgenehmigung“ genannt) bei der Bank des Kunden. Dieses Verfahren besteht in einer Garantie, die für den geschätzten Betrag des Aufenthalts gilt und der Unterkunft eine Zahlungsermächtigung auf Grundlage der tatsächlichen Ausgaben des Kunden bis zur Höhe des genehmigten Betrags gibt. Nur der tatsächliche Rechnungsbetrag wird von der Unterkunft ab Abreise des Kunden am Ende seines Aufenthalts belastet, ohne dass die persönliche Anwesenheit des Kunden oder eine erneute Bestätigung durch ihn erforderlich ist.

Die Genehmigungsanfrage umfasst den Betrag der Reservierung (oder den noch zu zahlenden Restbetrag im Fall einer teilweisen Vorauszahlung zum Zeitpunkt der Reservierung) und einen Pauschalbetrag zur Deckung der eventuellen Verzehrkosten oder Ausgaben des Kunden vor Ort (Frühstück, falls nicht im Preis enthalten, Restaurant, Bar, gegebenenfalls Kurtaxe usw.). Dieser Pauschalbetrag wird von der Unterkunft abhängig von der Anzahl der Personen und der Anzahl der reservierten Übernachtungen festgelegt.

        Beispiel: 2 Übernachtungen zu je 130 EUR + 40 EUR geschätzt für zusätzliche Ausgaben = Genehmigungsanfrage über 300 EUR.

Die Genehmigungsanfrage ist keine sofortige Lastschrift, sondern entspricht einer vorbehaltenen späteren Zahlung, die von der Bank des Kunden genehmigt wird und den Kreditrahmen der verwendeten Kreditkarte vorübergehend reduziert, um die Möglichkeit einer späteren Belastung zu garantieren. In manchen Fällen kann die Genehmigungsanfrage dennoch als eine vorgemerkte Lastschrift auf dem mit der verwendeten Karte verbundenen Bankkonto erscheinen.

Wenn die Genehmigungsanfrage aktiviert und von der Bank bestätigt worden ist, übermittelt die Unterkunft der Bank am Ende des Aufenthalts eine Lastschriftanforderung, die dem Rechnungsbetrag entspricht:
• Ist der Rechnungsbetrag geringerals der Betrag der Genehmigungsanfrage, ist die tatsächliche Belastung der Karte gleich dem tatsächlich vom Kunden geschuldeten Betrag. Der Kreditrahmen der Karte wird dann von der Bank des Kunden (in einer variablen, von den Banken abhängigen Frist) unter Berücksichtigung dieser Differenz neu angepasst (freigegeben).
Beispiel: Genehmigungsanfrage über 300 EUR, endgültige Rechnung über 260 EUR = Lastschrift von 260 EUR und Stornierung der Genehmigungsanfrage für die verbleibenden 40 EUR.
• Ist der Rechnungsbetrag höher als der Betrag der Genehmigungsanfrage, wird diese von der Unterkunft in Höhe ihres Gesamtbetrags verwendet. Der Restbetrag der Ausgaben wird derselben Karte zusätzlich belastet. Daher werden auf dem Konto des Kunden zwei Lastschriften ausgeführt. Die eine Lastschrift entspricht dem Betrag der Genehmigungsanfrage, die andere dem Restbetrag. Dem Kunden wird jedoch empfohlen, noch einmal an der Rezeption vorzusprechen, um den Betrag der Genehmigungsanfrage zu regeln oder direkt zu bezahlen.
Beispiel: Genehmigungsanfrage über 300 EUR, endgültige Rechnung über 320 EUR = Lastschrift von 300 EUR + Lastschrift über 20 EUR.

In manchen Unterkünften kann sich die von ihnen für die Rechnung verwendete Währung von der für die Genehmigungsanfrage verwendeten Währung unterscheiden. In diesem Fall kann sich auch der tatsächliche Betrag der Lastschrift angesichts der möglichen Veränderung der Wechselkurse zwischen dem Datum der Genehmigungsanfrage und dem Rechnungsdatum von dem der Genehmigungsanfrage unterscheiden.

In seltenen Fällen kann die Genehmigungsanfrage zu einer Lastschrift durch die Bank des Kunden führen, ehe die tatsächliche Belastung effektiv wird. In diesem Fall erfolgt die Belastung nicht zweimal. Ist der Saldo zugunsten des Kunden, wird er von der Bank des Kunden automatisch wieder gutgeschrieben.

Falls der Kunde auf Vorschlag der Unterkunft den Wunsch hatte, seinen gesamten Aufenthalt bei der Ankunft im Voraus zu bezahlen, können eventuelle zusätzliche Ausgaben in der Unterkunft nicht dem Konto des Zimmers belastet werden und sind direkt zum Zeitpunkt des Verbrauchs zu bezahlen.

Wird die Reservierung nach Aktivierung der Genehmigungsanfrage storniert, wird automatisch ein Stornierungsauftrag für die Genehmigungsanfrage an die Bank des Inhabers der verwendeten Karte übermittelt. In seltenen Fällen kann diese Stornierung wie eine Rückerstattung erscheinen.

Es ist zu beachten, dass die Berücksichtigung der Freigabe des vorab genehmigten Betrags (oder der Rückerstattung) gewöhnlich vierundzwanzig (24) bis achtundvierzig (48) Stunden dauert, doch kann die Frist abhängig von der Bank des Karteninhabers bis sieben (7) Werktage oder mehr betragen.

Um eine Genehmigungsanfrage zu aktivieren, wird der Kunde gebeten, im Rahmen seiner Bestellung des Services die Daten seiner Kreditkarte mitzuteilen. Der Kunde wird vorab über die Merkmale der Genehmigungsanfrage informiert, und die Genehmigungsanfrage wird erst mit seiner Zustimmung aktiviert. Die Daten der Kreditkarte werden lediglich vom Zahlungsdienstleister von ACCOR im Rahmen strenger Datenschutzrichtlinien für Bankdaten aufbewahrt.

Hat der Kunde seine Kreditkartendaten im Rahmen einer garantierten Reservierung mitgeteilt, gilt Folgendes:
• Er wird aufgefordert, dieselbe Karte für die Aktivierung seiner Genehmigungsanfrage zu verwenden underteilt in diesem Fall einfach seine Zustimmung zur Aktivierung und gibt sein visuelles Kryptogramm ein.
• Es bleibt ihm freigestellt, für seine Genehmigungsanfrage eine andere Kreditkarte zu verwenden und wird in diesem Fall gebeten, die Daten der neu gewählten Kreditkarte einzugeben.

Falls der Kunde keine garantierte Reservierung tätigt, aber eine Genehmigungsanfrage aktiviert und diese bestätigt wird, wird seine Reservierung von selbst zu einer Reservierung, die durch die für die besagte Genehmigungsanfrage verwendete Karte garantiert wird.

Lehnt die Bank die Genehmigungsanfrage ab oder konnte diese Genehmigungsanfrage wegen einer technischen Störung nicht aktiviert werden, bleibt die Reservierung im Anfangszustand (Reservierung garantiert durch die zum Zeitpunkt der Reservierung gewählte Karte oder aber nicht garantierte Reservierung).

Wenn die Bank des Kunden das „3D Secure“ genannte Sicherheitssystem verwendet, kann die Bank ihren Kunden mit einer SMS über die Belastung seines Kontos informieren. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine sofortige Lastschrift.

Seitenanfang

5. Stornierung oder Änderung der Reservierung einer Serviceleistung

Für die Beherbergungsleistungen (Reservierung von Zimmern in einer Unterkunft oder andere Arten von Beherbergung) wird der Kunden darauf hingewiesen, dass er nicht das Widerrufsrecht hat, das in Artikel L. 221-18 Code de la consommation [frz. Verbraucherschutzgesetz] hat, und zwar gemäß Artikel L. 221-28 Absatz 12 Code de la consommation, der dieses Recht für Verträge ausschließt, die sich auf zu einem bestimmten Datum oder Zeitraum zu erbringende Beherbergungsleistungen beziehen.

Für jede Reservierung von Leistungen wird das Verfahren der Stornierung und/oder Änderung der Reservierung in den Besonderen Bedingungen klargestellt.

Reservierungen mit Vorauszahlung können nicht geändert und/oder storniert werden. Anzahlungen (die im Voraus bezahlten Beträge) werden nicht zurückerstattet. In diesem Fall ist dies in den Besonderen Bedingungen vermerkt.

Wenn die Besonderen Bedingungen es zulassen, gilt Folgendes:
• Die Stornierung der Reservierung einer Leistung kann direkt auf der Website unter der Rubrik „Ihre Reservierung einsehen oder stornieren“ erfolgen.
• Die Änderung der Reservierung einer Leistung kann direkt bei der Unterkunft erfolgen, deren Kontaktdaten, namentlich die Telefonnummern, auf der per E-Mail übersendeten Bestätigung der Reservierung angegeben sind.

Bei der Unterbrechung einer Leistung, die dem Kunden zurechenbar ist, wird der gesamte vereinbarte Preis eingezogen. Im Fall einer Reservierung mit Vorauszahlung vor dem Aufenthalt wird keine Rückerstattung gewährt.

Bei Vorhandensein einer Beherbergungsleistung gilt, falls in den Besonderen Bedingungen nichts Gegenteiliges vorgesehen ist, dass der Kunde das Zimmer der Unterkunft vor der von der Unterkunft angegebenen Uhrzeit verlassen muss, im Allgemeinen bis 12:00 Uhr am Tag des Endes der Reservierung. Andernfalls wird ihm eine zusätzliche Übernachtung in Rechnung gestellt.

Seitenanfang

6. Verpflichtungen und Haftung des Kunden

Der Kunde ist für seine Auswahl der Leistungen auf der Website und deren Eignung für den von ihm beabsichtigten Zweck selbst verantwortlich, sodass ACCOR in diesem Zusammenhang nicht haftbar gemacht werden kann.

Der Kunde ist auch allein für die Informationen verantwortlich, die er bei der Erstellung seines Benutzerkontos und/oder bei der Reservierung einer Leistung mitgeteilt hat. ACCOR übernimmt keine Haftung, falls der Kunde fehlerhafte oder betrügerische Informationen mitgeteilt hat. Zudem ist allein der Kunde für die Verwendung seines Kontos und jede in seinem Namen oder im Namen auch minderjähriger Dritter getätigte Reservierung verantwortlich, falls er nicht eine betrügerische, nicht auf Fehlern oder Fahrlässigkeit von seiner Seite verursachte Verwendung nachweist. In diesem Zusammenhang ist ACCOR unverzüglich über jede Zweckentfremdung oder betrügerische Verwendung seiner E-Mail-Adresse durch Nachricht an den Kundendienst zu warnen, dessen Kontaktdaten in Artikel 9 angegeben sind.

Der Kunde verpflichtet sich, die Website und die dort angebotenen Leistungen unter Beachtung der geltenden Bestimmungen und der vorliegenden Allgemeinen Bedingungen zu verwenden. Bei Verstoß des Kunden gegen seine Verpflichtungen in Ansehung der vorliegenden Allgemeinen Bestimmungen haftet er für die von ihm ACCOR oder Dritten daraus entstandenen Schäden. In diesem Zusammenhang verpflichtet sich der Kunde, ACCOR hinsichtlich aller sich daraus ergebenden Reklamationen, Klagen oder Rechtsmittel aller Art schadlos zu stellen und ihm alle damit verbundenen Schäden, Kosten oder Entschädigungen zu erstatten.

Der Kunde verpflichtet sich insbesondere, bei Tätigung einer endgültigen Reservierung einer Leistung deren Preis zu bezahlen und die damit verbundenen Besonderen Bedingungen zu beachten. Das bedeutet:
- Jede Reservierung oder Zahlung, die aus einem dem Kunden zurechenbaren Grund regelwidrig, unwirksam, unvollständig oder betrügerisch ist, führt zur Stornierung der Reservierung der Leistung auf Kosten des Kunden unbeschadet aller Maßnahmen, die ACCOR gegen ihn ergreifen könnte.
- Jedes Verhalten, das gegen die guten Sitten und die öffentliche Ordnung innerhalb der Unterkunft verstößt, sowie die Nichtbeachtung der Hausordnung der Unterkunft ist Anlass für den Leiter der Unterkunft und/oder für alle anderen Erbringer der Leistung, vom Kunden zu verlangen, die Örtlichkeiten ohne jede Entschädigung und/oder Rückerstattung zu verlassen, falls bereits eine Zahlung erfolgt ist. Falls noch keine Zahlung erfolgt ist, hat der Kunde den Preis der ihm erbrachten Leistungen zu entrichten, bevor er die Örtlichkeiten verlässt.
- Der Kunde verpflichtet sich auch, dafür zu sorgen, dass die ihm von der Unterkunftzur Verfügung gestellten IT-Ressourcen (insbesondere das WLAN-Netzwerk) in keiner Weise zu Zwecken der Reproduktion, Darstellung, Bereitstellung oder Veröffentlichung von Werken oder Objekten ohne Genehmigung der Inhaber der in Buch I und II Code de la propriété intellectuelle [frz. Urheberrechtsgesetzbuch] genannten Rechte verwendet werden, die durch ein Urheber- oder verwandtes Recht geschützt sind, wie zum Beispiel Texte, Bilder, Fotografien, Musikwerke, audiovisuelle Werke, Software und Videospiele, wenn diese Genehmigung erforderlich ist. Der Kunde ist zudem gehalten, die Sicherheitsrichtlinien des Internet-Service-Betreibers der Unterkunfteinzuhalten, einschließlich der Regeln für die Anwendung von Sicherheitsmaßnahmen, die zum Zweck der Verhinderung der rechtswidrigen Verwendung von IT-Ressourcen ergriffen wurden, und sich aller Handlungen zu enthalten, die die Wirksamkeit dieser Maßnahmen beeinträchtigen.

Seitenanfang

7. Verpflichtungen und Haftung von ACCOR

ACCOR verpflichtet sich, einen Zugang zur Website und zu den angebotenen Leistungen unter Beachtung der Allgemeinen Bedingungen bereitzustellen und dabei sorgfältig und fachkundig vorzugehen und in angemessenen Grenzen alle Anstrengungen zu unternehmen, um Störungen zu beheben, die zur Kenntnis von ACCOR gelangen; dabei unterliegt ACCOR allein der Pflicht zum Einsatz der Mittel.

ACCOR könnte sich jedoch gezwungen sehen, den Zugang zur Website vorübergehend ohne Vorankündigung auszusetzen, insbesondere aus technischen Gründen der Wartung, ohne dass dies zu seiner Haftung führt.

Der Kunde anerkennt und akzeptiert, dass ACCOR keine Haftung übernimmt für Nachteile und Schäden in Verbindung mit der Nutzung des Internetnetzwerks in nachstehenden Fällen (nicht erschöpfende Auflistung):
- schlechte Übertragung und/oder schlechter Empfang von Daten und/oder Informationen jedweder Art über das Internet;
- Ausfall von Empfangsgeräten oder Kommunikationsleitungen;
- Funktionsstörungen des Internet-Netzwerks, die den einwandfreien Betrieb der Website und/oder die Reservierung von Leistungen verhindern.

Die Website kann über Hypertext-Links auf andere Websites verweisen, die von Dritten herausgegeben und verwaltet werden, für die ACCOR keine Haftung für den Inhalt dieser Websites und die dort angebotenen Leistungen übernimmt. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Partner die Verantwortung für die Werbung tragen, die für ihre Angebote auf ihren eigenen Websites verbreitet werden. Die Entscheidung für den Zugriff auf Websites Dritter fällt daher in die ungeteilte Verantwortung des Kunden.

ACCOR ist der Vermittler zwischen den einzelnen Unterkünften und dem Kunden, was dieser ausdrücklich anerkennt und akzeptiert. Insoweit verfügt ACCOR über eine Vollmacht, was die Verhandlung, Gestaltung und Kommerzialisierung der Accor-Serviceleistungen in den Unterkünften betrifft. Es wird klargestellt, dass die Unterkünfte von eigenen, von ACCOR getrennten Rechtsgesellschaften betrieben werden.

Der Kunde anerkennt und akzeptiert, dass er sich verpflichtet, im Falle einer Streitigkeit und/oder Reklamation bezüglich eines Aufenthalts in einer Unterkunft oder der Reservierung einer ACCOR-Serviceleistung, sich ausschließlich an die Gesellschaft zu wenden, die die betroffene Unterkunft betreibt, und dass er in dieser Hinsicht in keiner Weise die Haftung von ACCOR oder jeder anderen Gesellschaft des ACCOR-Konzerns für Verstöße beanspruchen kann, die der jeweiligen Unterkunft zurechenbar sind.

Seitenanfang

8. Höhere Gewalt

Keine Partei ist gegenüber der anderen haftbar, wenn sie infolge eines Falls höherer Gewalt ihre Pflichten nicht erfüllt. Es wird ausdrücklich festgelegt, dass jeder Fall von höherer Gewalt die Umsetzung der gegenseitigen Verpflichtungen der Parteien aussetzt und die entstandenen Kosten von jeder Partei getragen werden. Als höhere Gewalt oder unvorhergesehenes Ereignis gelten die vom [französischen] Kassationsgerichtshof gewöhnlicherweise anerkannten Fälle. Sollte der Fall höherer Gewalt länger als dreißig (30) Tage ab seinem Eintritt dauern, können die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen durch jede der Parteien gekündigt werden, und keine der Parteien kann Ansprüche auf Schadenersatz geltend machen.

Im Falle höherer Gewalt oder eines anderen außergewöhnlichen Ereignisses, das verhindert, die Leistung zu erbringen und namentlich dem Kunden das in der Unterkunft für ihn reservierte Zimmer zur Verfügung zu stellen, kann die Unterkunft sich die Möglichkeit vorbehalten, vorbehaltlich der vorherigen Zustimmung des Kunden, diesen ganz oder zum Teil in einer Unterkunft gleichwertiger Kategorie unterzubringen oder eine Leistung derselben Art zu erbringen.

Seitenanfang

9. Kundenservice und Reklamationen

Bei Reklamationen eine Reservierung einer Leistung auf der Website betreffend, steht Ihnen der Kundendienst zur Verfügung.

Begeben Sie sich dazu in die Rubrik Support
Postalische Anschrift:
Service Clientèle Réservation
2, rue de la Mare Neuve,
91021 Evry – FRANKREICH

Um die Bearbeitung von Reklamationen zu erleichtern, wird empfohlen, Reklamationen, die sich auf die Nichterfüllung oder Schlechterfüllung von Leistungen beziehen, schriftlich binnen acht (8) Tagen nach dem Zeitpunkt der Erbringung der Leistung an den Kundendienst zu senden.

Seitenanfang

10. Achtung der Privatsphäre und Schutz personenbezogener Daten

Wenn ein Kunde die Internetseiten oder die mobilen Services, insbesondere für Reservierungszwecke verwendet, verarbeiten ACCOR S.A. und die Unternehmen des Accor Konzerns personenbezogene Daten unter den Bedingungen, die in der „Satzung zum Schutz personenbezogener Kundendaten“ beschrieben werden.

So sind die für Ihre Reservierung erhobenen Daten für die ACCOR S.A., die zugehörigen Unternehmen, Partner, Dienstleister (insbesondere die Online-Zahlungsdienstleister) und die Hotels zur Ausführung der Reservierung oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen bestimmt. Nur wenn die von den geltenden Bestimmungen vorgesehenen Garantien vorhanden sind, können Ihre Daten von EU-Ländern in solche Drittländer übermittelt werden, die nach Auffassung der Europäischen Union kein vergleichbares Datenschutzniveau gewährleisten.

Dies bedeutet, dass, die Unternehmen des Accor Konzerns personenbezogene Daten verarbeiten, um die Zahlungsvorgänge abzusichern und so das mit jeder Transaktion verbundene Risikoniveau zu ermitteln. Dazu können ACCOR S.A. und die Hotelbetriebsgesellschaft sich solcher Dienstleister des Accor Konzerns bedienen, die zur Vermeidung von Risiken beauftragt sind, um eine Analyse zu erstellen. Abhängig von den Ergebnissen der durchgeführten Analysen kann der Accor Konzern Sicherheitsmaßnahmen ergreifen und dafür insbesondere den Kunden bitten, einen anderen Reservierungskanal oder eine andere Zahlungsweise zu verwenden. Diese Maßnahmen haben zur Folge, dass die Reservierung nicht ausgeführt bzw. storniert wird, sollte gemäß Ergebnis der Analyse die Sicherheit des Auftrags nicht gewährleistet sein. Die betrügerische Nutzung eines Zahlungsmittels, die einen Zahlungsausfall verursacht, kann dazu führen, dass der Kunde in eine dafür vorgesehene Datei des Accor Konzerns eingetragen wird, wodurch künftige Zahlungen blockiert oder zusätzliche Kontrollen ausgelöst werden können.

Der Kunde kann jederzeit seine Rechte aus den Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten ausüben. Sämtliche diesbezügliche Informationen finden sich in der „Satzung zum Schutz personenbezogener Kundendaten“ .

Seitenanfang

11. Verschiedenes

Die Eingabe der erforderlichen Bankverbindungsdaten sowie die Annahme der vorliegenden Allgemeinen Bedingungen und der Besonderen Bedingungen in elektronischer Form stellt einen elektronischen Vertrag zwischen den Parteien dar, der zwischen den Parteien als Nachweis für die Reservierung der Leistung und die Beitreibbarkeit der fälligen Summen in Erfüllung besagter Reservierung gilt.

Die anwendbaren Allgemeinen und Besonderen Bedingungen sind Ausdruck der Gesamtheit der Pflichten der Parteien. Keine andere vom Kunden mitgeteilte Bedingung kann darin einbezogen werden.

Bei Widersprüchen zwischen den Allgemeinen und den Besonderen Bedingungen sind die Besonderen Bedingungen für die jeweils in Frage stehende Pflicht allein anwendbar. Bei Widersprüchen zwischen den allgemeinen Bedingungen gleich welcher Art eines Partners einerseits und andererseits den vorliegenden Allgemeinen Bedingungen sind die in diesen enthaltenen Bestimmungen für die jeweils in Frage stehende Pflicht allein anwendbar.

Wenn sich eine oder mehrere Bestimmungen der Allgemeinen Bedingungen als ungültig erweisen oder durch Anwendung eines Gesetzes, einer Vorschrift oder durch ein endgültiges gerichtliches Urteil eines zuständigen Gerichts für ungültig erklärt wird/werden, bleiben die übrigen Bestimmungen rechtsgültig und in voller Wirkung.

Ausschlaggebend ist die französische Fassung. Wenn die Allgemeinen Bedingungen in eine Fremdsprache übersetzt wurden, so hat im Falle der Anfechtung, bei Streitfällen, Auslegungsschwierigkeiten oder Problemen bei der Erfüllung der vorliegenden Bedingungen sowie allgemein die Beziehung zwischen den Parteien betreffend die französische Sprache Vorrang vor den Übersetzungen.

Der Kunde anerkennt und akzeptiert, dass ACCOR die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen sowie sämtliche daran geknüpften Rechte und Pflichten ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Kunden an Dritte übertragen kann. Der Kunde ist damit einverstanden, dass eine derartige Übertragung ACCOR in Zukunft befreit. Der Kunde kann die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen sowie sämtliche daran geknüpften Rechte und Pflichten ohne vorherige schriftliche Zustimmung von ACCOR nicht an Dritte übertragen.

Seitenanfang

12. Geltendes Recht und Regelung von Streitigkeiten

Die Allgemeinen Bedingungen unterliegen dem französischen Recht; davon unberührt bleiben obligatorische Schutzvorschriften, die möglicherweise in dem Land anwendbar sind, in dem sich der Wohnsitz der Verbraucher befindet.

Der Kunde wird von ACCOR über die Möglichkeit informiert, im Falle von Einwänden gegen die vorliegenden Allgemeinen Bedingungen von einem herkömmlichen Mediationsverfahren oder einer anderen alternativen Methode zur Beilegung von Unstimmigkeiten unter den Voraussetzungen Gebrauch zu machen, die in Titel I, Buch VI des Code de la consommation vorgesehen sind.

Nachdem der Kunde den Kundendienst oder die Unterkunft eingeschaltet hat, um eine gütliche Beilegung der Streitigkeiten zu versuchen, und im Falle einer negativen oder innerhalb einer Frist von sechzig (60) Tagen ab Einschaltung nicht erfolgten Antwort kann er den Ombudsmann für Tourismus und Reisen für die Hotels, die Tochtergesellschaften des ACCOR-Konzerns sind oder von diesem verwaltet werden oder für Franchise-Hotels, die sich entschieden haben, auf diesen zurückzugreifen, unter folgender Adresse anrufen: Médiateur du Tourisme et du Voyage, BP 80303, 75823 Paris Cedex 17.
• Das Verfahren für die Anrufung des Ombudsmanns und seine Kontaktdaten sind durch Anklicken des folgenden Links abrufbar: https://all.accor.com/de/support/reservations/you-stayed/faq/i-want-to-contact-a-mediator-after-a-dispute-during-my-stay-unsolved-amicably.shtml. Der Link befindet sich auf der Registerkarte „Reservierung“ der Rubrik „Hilfe und Assistenz“ oder auf der Website www.mtv.travel.
• Die Anrufung des Ombudsmanns kann in einer Frist von zwölf (12) Monaten nach der ersten Reklamation erfolgen.
• Das Formular für die Anrufung dieses Ombudsmanns ist über folgenden Link abrufbar: http://ww5.eudonet.com/V7/app/specif/EUDO_03874/FormDossierLitige/FormulaireDossierLitiges/index.aspx.

Bei Streitigkeiten mit einer in Portugal ansässigen Unterkunft, die von diesem oder dem Kundendienst nicht beigelegt werden konnten, wird der Kunde gebeten, eine Reklamation auf der dafür vorgesehenen Plattform zu verfassen, die auf der Homepage der betreffenden Unterkunft zu finden und über folgenden Link abrufbar ist: www.livroreclamacoes.pt.

ACCOR informiert den Kunden auch über die Existenz einer europäischen Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten, auf die er zurückgreifen kann. Der Kunde kann darauf über folgenden Link zugreifen: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Seitenanfang


Fassung vom 15. März 2019